STm.6

Intelligent und leistungsstark

Wenn es um die moderne Verkehrssteuerung im Stadtverkehr geht, kommt es auf eine bestmögliche Optimierung des Verkehrsflusses an. Das neue Steuergerät STm.6 von Stührenberg ist perfekt auf die hohen Ansprüche komplexer Verkehrssituationen ausgerichtet. Die Module der neuen STm.6-Serie bieten am Knotenpunkt eine präzise und zuverlässige Steuerung auch unter anspruchsvollen Bedingungen.

Optimales System für einen flüssigen Verkehr

Die Betriebs- und Steuerungsarten der STm.6-Serie garantieren eine verkehrsgerechte Schaltung von Lichtsignalanlagen. Sie eignen sich für jeden Verkehrsknoten. Alle gängigen Schnittstellen und Steuerungsverfahren sind integriert. Das kluge Hardware- und Softwarekonzept ist dank moderner Bedienterminals mit Touchscreen und Tablets besonders flexibel in der Programmierung und Handhabung. So ist ein Maximum an Leistung, Zuverlässigkeit und funktionaler Sicherheit garantiert.

Optimales System für einen flüssigen Verkehr

Betriebs- und Steuerungsarten

  • Zeitabhängige Steuerung
  • Verkehrsabhängige Steuerung
  • Zentralenbetrieb
  • Lokalbetrieb
  • Handsteuerung

Integrierte Steuerungsverfahren

  • Festzeitsteuerung
  • Vollverkehrsabhängige Steuerung
  • Anforderungssteuerung
  • Signalgruppen- und phasenorientierte Steuerung

Versorgung

  • Direktversorgbare Steuerungslogiken
    • LISA+
    • TRELAN/TRENDS
    • VS-PLUS
  • Anwenderversorgung zur Laufzeit

Teilknoten

  • Aufteilung des Knotenpunktes in bis zu 4 unabhängige Teilknoten
  • Zeitabhängige und störungsbedingte Abschaltung von Teilknoten

Synchronisation

  • zeitgesteuert über GPS Signal oder zeitgesteuert von der Zentrale
Anzeigen und Bedienterminals

Anzeigen und Bedienterminals

  • Internes Touchdisplay
    • Steuerung der Schaltwünsche
    • Anzeige von Betriebstagebüchern
    • Statusanzeigen
    • Lageplanvisualisierung
  • Tablet als mobiles Bedienterminal
    • Identisches Benutzerinterface wie beim internen Terminal
    • Kabelgebundene Verbindung oder zeitgesteuerte Funkverbindung
  • Webserver für einen Fernzugriff und für den lokalen Zugriff
Tablet als mobiles Bedienterminal

Schnittstellen

  • Anschluss an einen Verkehrsrechner
    • OCIT-Version 1.1 und 2.0
    • Vorbereitet für die Version 3.0
    • Standleitung
    • GSM-/GPRS-/UMTS-Verbindung
    • DSL-/LWL-Verbindung
  • Schnittstelle zu Bevorrechtigungssystemen für ÖPNV und Einsatzfahrzeuge
  • Serviceschnittstelle
    • Zeitgesteuertes WLAN
    • Ethernetbuchse

Anschaltung an eine Zentrale

  • Steuerungsfunktionen
  • Ferndiagnose und -versorgung
  • Prozessdatenerfassung

Signalsicherung

  • Aufbau in fehlersicherer zweikanaliger Mikroprozessortechnik
  • Überwachung auf Feindlichkeiten und Einhaltung der Zwischenzeiten
  • Überwachung gegen Auftreten gefährdender Signalisierungszustände
  • Überwachung sämtlicher Leuchtmittel auf Ausfall
  • Überwachung der Signalbildfolge und der Übergangszeiten

Signalbildausgabe

Die Signalausgänge können frei zu Signalgruppen kombiniert werden. Dies geschieht automatisiert über ein Tool oder manuell. Jeder Signalausgang ist einzeln abgesichert. Durch den Verzicht auf konventionelle Strom- und Spannungsübertrager werden die Messgenauigkeit und die Zuverlässigkeit unter allen Betriebsbedingungen deutlich erhöht. Die Anordnung der Messkreise erfolgt in sicherer Rückleitertechnik.

Aufbau

Die Steuerung wird im 19 Zoll Schwenkrahmen aufgebaut. Zur Optimierung der Verkabelung werden die Lampenschalterbaugruppen zusammen mit den Abgangsklemmen auf der Rückwand integriert. Die Baugruppen sind über ein sicherheitstechnisches Bussystem miteinander verbunden.

Softwareunterstützung

Für das Steuergerät stehen Tools für die folgenden Aufgabenbereiche zur Verfügung:

  • Versorgungstool zur Konfiguration der Steuerung
  • Simulator zum Test der Steuergerätekonfiguration
  • Tool zur Anzeige von Betriebstagebüchern und ÖPNV Meldungen
  • Tool für die Anzeige von Zählwerten
  • Visualisierung der Signalplandaten, auch im Lageplan

Normen und Richtlinien

  • DIN EN 50556 VDE 0832-100
  • DIN VDE V 0832-110 VDE V 0832-110
  • DIN EN 50293 VDE 0832-200
  • DIN V VDE V 0832-500 VDE V 0832-500
  • DIN EN 12675
  • RiLSA

Technische Daten auf einen Blick

STm.6 FG

Versorgungsspannung 230 V / 50 Hz weitere auf Anfrage
Versorgungsspannung der Außenanlage 230 V / 50 Hz oder 40 V / 50 Hz
überwachte Signalausgänge 24
Digitale nicht überwachte Ausgänge 8
erweiterbar
Eingänge und Detektoren 24
erweiterbar

STm.6

Versorgungsspannung 230 V / 50 Hz weitere auf Anfrage
Versorgungsspannung der Außenanlage 230 V / 50 Hz oder 40 V / 50 Hz
überwachte Signalausgänge 180
erweiterbar
Digitale nicht überwachte Ausgänge 24
erweiterbar
Eingänge und Detektoren 144
erweiterbar